#mehrdahinter: unsere Mitarbeiter

Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter, die jeden Tag mehr dahinter sind. Die ihre Arbeit gerne machen und sich laufend für Sie weiterbilden. Wir stellen Ihnen hier in nächster Zeit einige dieser Mitarbeiter vor und möchten Ihnen ein Gefühl dafür vermitteln, wie es ist, Teil des Salzburger Lagerhauses zu sein.

Der Kunde soll ein gutes Gefühl haben

Der Kunde soll ein gutes Gefühl haben

Christoph

„In dem Moment, wenn der Kunde zu mir reinkommt soll er ein gutes Gefühl haben und wenn er aus dem Lagerhaus rausgeht, soll er sagen können: Ich habe eine gute Entscheidung getroffen, dass ich hier gekauft habe und komme gerne wieder.“ 
Christoph Ortner

 „Jo griaß enk“
So wird man im Pongauer Lagerhaus St. Johann herzlich von Christoph begrüßt. Seit 10 Jahren arbeitet er nunmehr dort und ist für den Bau- und Elemente Bereich zuständig. Ursprünglich war seine Aufgabe der Verkauf im Markt, nun ist er Baustoffspezialist. Er lebt und liebt seinen Beruf. Jeden Tag steht er in der Früh auf und geht gerne arbeiten. Kundenzufriedenheit steht für ihn an oberster Stelle.

„Ganz blöde Fragen gibt es nicht!“
Viele Leute kennen sich im Bau- und Elemente Bereich nicht aus. Qualitativ hochwertiges Material, die entsprechende Verarbeitung und Systemlösungen müssen für den jeweiligen Anwendungsfall optimal abgestimmt werden. Da wird geschaut, dass man dem Kunden weiterhilft, dass man auf einen grünen Punkt kommt und es für alle super passt.

Mit „Hawidere“ verabschiedet sich Christoph. Man verlässt das Lagerhaus mit einem guten Gefühl und weiß, da steckt #mehrdahinter.



 

Doppellehre die Spaß macht

Doppellehre die Spaß macht

Andrea

Andrea arbeitet seit einem Jahr im Lagerhaus St. Johann. Die Goldeggerin macht eine Doppellehre zur Büro- und Einzelhandelskauffrau im Bereich Baustoffe. Ihre Eltern haben eine Landwirtschaft mit nahezu „jedem Viech“, wie sie sagt, daheim. Dadurch hat sie viel Erfahrung mitgebracht und sie liebt es, dieses Wissen an ihre Kunden weiterzugeben. 

Rösser sind ihre Leidenschaft. Genauso leidenschaftlich berät sie auch im Bereich Reitsport und -bekleidung. „Das Lagerhaus ist besonders. Es ist ein sicherer Arbeitgeber und gerade als Lehrling hast Du einen Einblick in alle verschiedenen Bereiche. Die Doppellehre macht meine Arbeit noch vielfältiger und es macht einem Spaß“, so Andrea. 
 



 

Teamleiter mit positivem Elan und Leidenschaft

Teamleiter mit positivem Elan und Leidenschaft

Senid

Senid "schmeißt den Laden" mit unglaublich positivem Elan und Leidenschaft. Er ist Teamleiter in Halle 100 und seit 15 Jahren für das Lagerhaus tätig. Im Zentrallager in Bergheim sind seine Aufgaben das Kommissionieren, Verdichten, Aufräumen und wie er sagt "alles Mögliche". Die Ware, die reinkommt, wird an die 37 Lagerhäuser verliefert.

Um ca. halb 7 ist er immer da und hilft überall gerne mit. "Wurscht was, da bin ich dabei. Wagon oder LKW verladen, das macht mir einfach a Gaudi", so Senid. Er möchte weiter als Teammanager arbeiten. Besonders schätzt er seine guten Kollegen - "mir hom an Spaß und lochn euwei".

Wir sagen DANKE für dein begeisterndes Engagement und sind stolz darauf, dass du uns auf den Weg in die Zukunft des Salzburger Lagerhauses begleitest. Auf eine Zukunft auf die wir stolz sein können.



 

Freut sich am Freitag wieder auf die Arbeit am Montag!

Freut sich am Freitag wieder auf die Arbeit am Montag!

Martin

Martin arbeitet seit über 4 Jahren bei uns als LKW Fahrer und ist daher für die letzte Meile der Produkte hin zum Kunden verantwortlich. 

Mit seinem top ausgestatteten LKW ist er im Einsatz für diverse Baustellen in der Region. Egal ob bei Sonnenschein oder bei Schneeverwehungen am Berg - auf ihn ist immer Verlass. Schneekettenanlegen beim LKW kann er bereits im Schlaf, da er des Öfteren die Schneeketten einige Mal am Tag an- und ablegen muss. 

Martin arbeitet sehr gerne bei uns.
Der LKW ist sein zweites Wohnzimmer. Wenn er den LKW am Freitag abstellt, freut er sich schon wieder auf Montag. So soll es sein und das macht uns als Arbeitgeber sehr stolz. 

Wir sagen DANKE für dein unglaubliches Engagement und sind stolz darauf, dass du uns auf den Weg in die Zukunft des Salzburger Lagerhauses begleitest. Auf eine Zukunft auf die wir stolz sein können. 



 

Ich bin immer schon "maschinendamisch" gewesen!

Ich bin immer schon "maschinendamisch" gewesen!

Robert

Robert arbeitet seit 2013 bei uns und verkauft hauptsächlich Landmaschinen an Landwirte.

Früher ist er immer mit seinem Großvater ins Lagerhaus zum Maschinen schauen gefahren, da er schon immer "maschinendamisch" war. Dann haben sie immer Maschinen geschaut und danach gab es ein Eis - alle waren zufrieden und passt. 

Für ihn war es immer klar, dass er im Lagerhaus seine Lehre als Mechaniker anfangen will. Jetzt hat er den Vorteil, dass er selber Landwirt und Landmaschinenmechaniker ist - so kann er jeden richtig beraten. Er braucht sich nicht auf Prospekte verlassen, sondern kann die Sachen selber probieren.

Er wird zu Hause den Landwirtschaftlichen Betrieb übernehmen. Darauf freut er sich schon. Parallel wird er trotzdem noch beim Lagerhaus arbeiten, das wird auch sein Haupterwerb sein.

Wir sagen DANKE für dein unglaubliches Engagement und sind stolz darauf, dass du uns auf den Weg in die Zukunft des Salzburger Lagerhauses begleitest. Auf eine Zukunft auf die wir stolz sein können. 



 

Sei wie Stefan - ein Teamplayer

Sei wie Stefan - ein Teamplayer

Stefan

Stefan arbeitet bei uns als Lagerleiter im Lagerhaus Göming.

Teamspirit sowie das Anpacken im Lager werden bei ihm sehr groß geschrieben. Den Kundenkontakt scheut Stefan ebenfalls nicht, er liebt es den KundInnen behilflich zu sein. 

Wir sagen DANKE an Stefan für seine großartige Leistung und seine herzliche, lustige Art. So können wir in eine Zukunft starten, auf die wir stolz sein können. 



 

Alte Strukturen aufbrechen und Platz für Neue schaffen!

Alte Strukturen aufbrechen und Platz für Neue schaffen!

Stefan

Stefan arbeitet in der Organisationsentwicklung der Warenbetriebe und kümmert sich um die technologische Weiterentwicklung des Salzburger Lagerhauses. Neben der Arbeit im Salzburger Lagerhaus bewirtschaftet Stefan mit seiner Frau einen Bauernhof im Tennengau, welchen er 2020 übernommen hat. Das bedeutet um 5 Uhr auf in den Stall und danach um 8 Uhr ins Büro 

Die Challenge in Stefans Job: Damit das Salzburger Lagerhaus auch in Zukunft auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken kann, müssen alte Strukturen aufgebrochen und Platz für neue Strukturen geschafft werden. 

Verbesserung der Digitalisierung, Schließung der technologischen Lücken sowie ein moderneres Auftreten in Hinblick auf Kunden als auch Mitarbeiter obliegen Stefans höchster Priorität.

Wir sagen DANKE für deine wertvolle Unterstützung und sind stolz darauf, dass du uns auf den Weg in die Zukunft des Salzburger Lagerhauses begleitest. Auf eine Zukunft auf die wir stolz sein können. 



 

Von der Lehre bis zur Pension

Von der Lehre bis zur Pension

Günter und Samir

Ich habe mich davon überzeugt: Es macht Spaß hier!

Ich habe mich davon überzeugt: Es macht Spaß hier!

Eine Erfolgsgeschichte in zwei Akten: Lagerhaus Technik


„Als ich 1978 hier zum Lernen angefangen habe, war ich ein 15-jähriger Bua. Ich hatte Bammel: Was wird mich hier erwarten? Und gekommen ist
es so: Ich bin hier gut aufgenommen worden!“

Günter Grabendorfer ist seit 44 Jahren im Lagerhaus Salzburg beschäftigt. Er hat hier seine Ausbildung zum Meister als Landmaschinen-
Techniker, KFZ-Techniker und Schlosser absolviert. Wir sind stolz und dankbar, dass Günter seine gesamte berufliche Laufbahn bei uns meisterhaft verbracht hat. Trotz der vielen Dienstjahre lehnt er sich nicht zurück sondern gestaltet aktiv die Zukunft unseres Unternehmens: Als Standortleiter gibt er sein Wissen an die nachfolgende Generation von Technikern weiter. Wie zum Beispiel an Samir Šecibovic.
Die Abwechslung im Alltag und den Kontakt mit Kunden kann Samir hier optimal mit seinem Interesse für Technik, Traktoren und LKW verbinden. Günter und Samir symbolisieren für einen Kreislauf, den es nurmehr in wenigen Unternehmen so gibt: die Weitergabe von Erfahrung, das Vermitteln unserer Haltung und für Generationen zu arbeiten. Denn die Zukunft, die wir wollen, liegt in unserer Hand. Jeden Tag. Für uns heißt das: Hochwertige Maschinen warten und reparieren, damit sie auch für die nächste Generation noch nützlich sind.



 

Mama einer kleinen Tochter

Mama einer kleinen Tochter

Sabine

Wir haben Sabine in ihrer Filiale in Bischofshofen besucht und mit ihr darüber gesprochen, was das Salzburger Lagerhaus für Menschen als Arbeitgeber interessant macht.

Warum hast du dich um diese Stelle beworben?
Meine Schwiegermutter hat hier gearbeitet und mir immer wieder davon erzählt, wie gerne sie ihren Job hier macht. Mir hat es auch immer gefallen, wenn ich in der Filiale war. Außerdem habe ich eine kleine Rochter und die Arbeit hier ist mit meiner Rolla als Mama super kombinierbar.

Und in fünf Jahren -  wo siehst du  dich da?
Also in fünf Jahren sehe ich mich genau da, wo ich jetzt bin, und dass ich genau das gleiche mache. Ich bin gerne da.

Was macht es so besonders, hier im Lagerhaus zu arbeiten?
Hier ist alles noch sehr persönlich und menschlich. In der Firma herrscht ein wirklich freundschaftlicher Umgang und das unterscheidet uns deutlich von vielen anderen Firmen.

Wie würdest du dich beschreiben?
Ich bin ein sehr geselliger Mensch. Also ich habe gerne Menschen um mich. Hier kenne ich die Menschen um mich herum, sowohl das Team als auch die Kunden die hier herkommen.

Deine Worte an jemanden, der überlegt, im Lagerhaus anzufangen:
Bewirb Dich! Das Arbeiten hier ist echt angenehm, es gibt viele Vorteile für Mitarbeiter und wir haben ein super Team. 



 

Nach der Weltreise zur Marktleiterin mit 20 Jahren

Nach der Weltreise zur Marktleiterin mit 20 Jahren

Hannah

Hannah

Wir haben Hannah in ihrer Filiale in Bergheim besucht und mit ihr darüber gesprochen, was das Salzburger Lagerhaus für junge Menschen als Arbeitgeber interessant macht.

Wie bist du zu dem Job gekommen?

Ich habe im neunten Pflichtschuljahr gemerkt, dass Schule so für mich nichts ist und ich lieber arbeiten gehen möchte. Mein Papa war schon zu seiner Zeit Lagerhausleiter und so war es für mich klar, dass ich auch beim Salzburger Lagerhaus arbeiten möchte. Jetzt bin ich seit sechs Jahren hier in der Filiale in Bergheim und bin jetzt die Marktleiterin.

Dein Papa war bestimmt nicht der einzige Grund, warum du hier arbeitest?
(Lacht) Nein, natürlich nicht. Seit ich klein war, bin ich mit meinem Papa in die Arbeit gekommen und hab das Umfeld immer gemocht. Die Leute dort waren schnell wie eine Familie für mich. Und das ist zum Glück auch heute noch so. Ich fahre gerne hier her, ich freu mich auf die Arbeit, weil ich mich auf die Menschen freu.

Was sind deine Aufgaben als Marktleiterin?
Ich kümmere mich um das Personal, wickle Kundenaufträge ab, mache Monatsplanungen, also was am Monatsanfang und am Monatsende zu tun ist, und ich arbeite natürlich viel im Verkauf. Langweilig wird’s mir hier nicht.

Erzähl mal: Wie ist es eigentlich, beim Lagerhaus zu arbeiten?
Wir gehen respektvoll miteinander um, wir sind im Team per du und es herrscht ein vertrauter Umgang. Die Kolleginnen und Kollegen sind nett und zugänglich und es ist ganz normal, dass man sich gegenseitig unter die Arme greift und hilft.

Welche Ziele hast du?
Wenn ich soweit bin, möchte ich eine Filiale leiten. Das heißt: konstant weiterentwickeln. Mein Anspruch ist es, auf dem Niveau zu sein, um der Position dann auch gerecht zu werden. Das braucht seine Zeit und dafür habe ich hier das Umfeld, jeden Tag etwas zu lernen.

Wenn jemand sich jetzt bewerben möchte, wie geht das?
Ganz einfach über den Bewerbungs-Link salzburger-lagerhaus.at/stellenangebote oder per eMail. Oder man kommt einfach direkt vorbei und macht sich gleich was aus.