Förderhinweise

Sanierung Wohnbauförderung

Salzburger Energieförderung

Landesförderung des Bundeslandes Salzburg

Energie-Informationsplattform

Anlagen können nur dann gefördert werden, wenn der Antrag vor Bestellung der Anlage gestellt wird. Beachten Sie auch die individuellen Förderungen der Gemeinden!

Energieförderungen:

  • Heizung (Biomasse, Wärmepumpe)
  • Solar (Thermische Solaranlagen, Photovoltaik für private Haushalte, Photovoltaik Speicherförderung, Betriebliche Photovoltaik-Anlagen, Photovoltaik Großanlagen)
  • Winterfit
  • Bundesförderung
  • Förderung von Gemeinden
  • Förderungen Kleinanlagen für Gemeinden

Bundes-Förderung zum Ausstieg aus fossilen Heizsystemen

Für die Bundes-Förderung zum Ausstieg aus fossilen Heizsystemen können ab 23.09.2019 wieder Anträge gestellt werden.

Für die Verlängerung stehen EUR 20,0 Mio. zur Verfügung. D.h. die Antragstellung ist solange möglich, solange Fördermittel zur Verfügung stehen, längstens jedoch bis 31.12.2019

Gefördert wird die Umstellung von fossilen Heizsystemen auf eine klimafreundliche Technologie mit einem einmaligen Bonus von bis zu EUR 5.000,-- (max. 30% der förderbaren Kosten) bei Ein-/ Zweifamilienhäusern und Reihenhäusern, bzw. bis zu EUR 1.000,-- je Wohneinheit beim mehrgeschossigen Wohnbau. Gefördert werden Leistungen, die ab 1. Jänner 2019 erbracht wurden. Die Umsetzung der geförderten Maßnahme muss zwischen 1. Jänner 2019 und 30. Juni 2021 erfolgen. Die Endabrechnung inkl. aller geforderten Unterlagen muss bis spätestens 30.09.2021 bei der Kommunalkredit vorliegen. 

Die Antragstellung ist ausschließlich online möglich: 

+
x

Bitte beachten Sie, der Energieausweis ist nur für 10 Jahre gültig! Weitere Informationen erhalten Sie unter: Energieausweis

Salzburger Wohnbauförderung

Landesförderung des Bundeslandes Salzburg

Link zur Salzburger Wohnbauförderung

Mögliche Förderung bei Berechtigten:

  • 20 Prozent bei größeren Renovierungen (mindestens 25 Prozent der Gebäudehülle) und Standards für energieeffiziente Bestandsbauten
  • 15 Prozent bei sonstigen Sanierungen

Zuschlagspunkte für Gesamtenergieeffizienz und ökologische Baustoffwahl erhöhen den Grundbetrag um 0,5 Prozent je Zuschlagspunkt. Die förderbaren Sanierungskosten sind unterschiedlich je nach Maßnahme gedeckelt. Maximal betragen sie 100.000 Euro.

Beispiel Sanierung - gefördert werden:

  • Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes (Außenwände, oberste Geschoßdecke, Dachschräge, Kellerdecke, Fenster)
  • Errichtung oder Erneuerung von bestimmten Wärmebereitstellungsanlagen (Biomasse, Fernwärme, Wärmepumpe)
  • Thermische oder photovoltaische Solaranlagen
  • Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
  • Dachsanierung
  • Alten- und behindertengerechte Ausstattung
  • Erstmaliger Einbau oder Sanierung eines Bades
  • Elektroinstallationen
  • Baulicher Feuchtigkeitsschutz
  • Sonstige Sanierungsmaßnahmen

Das Förderungsansuchen muss rechtzeitig vor Baubeginn gestellt werden. Grundsätzlich darf mit dem Bau vor Abschluss des Fördervertrages nicht begonnen werden. Ein vorzeitiger Baubeginn kann nicht beantragt werden.

Link zum Förderansuchen

In der Sanierungsförderungen Land Salzburg sind in der Sparte Sanierungsförderung von Wohnhäusern mit max. 2 Wohnung für 2018 per 01.10.2018 09:40 Uhr noch 33 Anträge möglich. Sanierungsförderungen von Wohnhäusern mit mehr als 2 Wohnungen sind erst wieder ab 2. Jänner 2019 möglich. 

Mit 1. Jänner 2019 steht eine Novelle der Wohnbauförderung an. 

Kontakt für Kunden die sich für eine Förderung interessieren: 

  • Wohnberatung des Landes Salzburg (Tel.: 0662/8042-3000) 
  • Salzburger Institut für Raumordnung (Tel.: 0662/623455)

Im Zuge der Sanierungsförderung ist auch die Kontaktaufnahme mit der Energieberatung empfehlenswert: 

  • Energiewirtschaft und -beratung (Tel.: 0662/8042-3970), energie@salzburg.gv.at

Sanierungsscheck

Förderung der österreichischen Bundesregierung

Link zum Sanierungsscheck

Antragstellung Sanierungsscheck für Private 2018

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind.