Mehr Sicherheit für Fahrer und Fußgänger

Mit dem Fuhrpark vom Salzburger Lagerhaus

Fuhrpark vom Salzburger Lagerhaus | © Dürnberger

Mehr als 40 Lkws umfasst der Fuhrpark des Salzburger Lagerhauses. Sicherheit bei der täglichen Arbeit und im Straßenverkehr ist ein sehr wichtiges Thema. Daher investiert der Raiffeisenverband noch vor der gesetzlichen Pflicht in moderne Fahrzeuge und Sicherheitseinrichtungen wie Abbiegeassistenten.

Die Direktorin der Warenbetriebe des Raiffeisenverbandes, Anna Doblhofer-Bachleitner, und Fuhrparkleiter Herbert Stummvoll freuen sich über die ersten Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten. | © Dürnberger

Die Direktorin der Warenbetriebe des Raiffeisenverbandes, Dr. Anna Doblhofer-Bachleitner, und Fuhrparkleiter Herbert Stummvoll freuen sich über die ersten Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten. Diese schützen schwächere Verkehrsteilnehmer und geben auch den Fahrern mehr Sicherheit.

Sicherheit für Fahrer und die Kunden

„econic“ nennt Mercedes-Benz seinen Abbiegeassistenten für Lkws. Was sich dahinter verbirgt, ist einfach erklärt: Besteht beim Rechtsabbiegen mit einem Fußgänger oder einem Radfahrer Kollisionsgefahr, alarmiert ein Radarsensor den Fahrer mit einem blinkend roten Licht und einem lauten Piepen aus dem Türlautsprecher der Beifahrerseite. Mit der relativ neuen Technik sollen vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer besser geschützt werden.

Mit mehr als 40 Lkws betreibt der Raiffeisenverband Salzburg einen großen Fuhrpark. Mehr als 2,4 Millionen Kilometer werden insgesamt pro Jahr abgespult. Ob Baustoffe, Brenn- und Treibstoffe wie Pellets und Diesel oder Futtermittel und Landmaschinen – die vielen Lagerhaus-Lkws und ihre zuverlässigen Fahrer sind für den perfekten Kundenservice nicht wegzudenken. Für Dr. Anna Doblhofer-Bachleitner, die neue Direktorin der Warenbetriebe, steht die Sicherheit ihrer Fahrer, die der vielen Kunden und aller Verkehrsteilnehmer ganz oben. Der Raiffeisenverband Salzburg wird daher Zug um Zug alle neuen Lkws mit den Abbiegeassistenten ausrüsten lassen. „Unsere Fahrer sind sehr viel im dichten Stadtverkehr unterwegs, aber auch auf Bauernhöfen und Baustellen, wo es meist eng hergeht und sich häufig viele Menschen im Gefahrenbereich aufhalten. Die Abbiegeassistenten leisten hier einen sehr wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit.“ Meldungen über schwere Verkehrsunfälle mit Lkws sind für sie ein Graus. „Letztendlich braucht man immer auch Glück, aber wir können mit solchen technischen Einrichtungen die Chance verbessern, dass dieses menschliche Leid erspart bleibt“, so die junge Direktorin.

Lkw-Flotte wird laufend erneuert

Stummvoll und Doblhofer vor dem Lagerhaus LKW Fuhrpark | © Dürnberger
Salzburger Lagerhaus LKW mit Landmaschine | © Dürnberger

Ein guter technischer Zustand der Fahrzeuge ist dem Leiter des Raiffeisenverband-Fuhrparks, Herbert Stummvoll, natürlich ein Anliegen. Um die Flotte zu erneuern, wird laufend in weitere Fahrzeuge investiert. „Unsere Fahrer sind mehr als 90.000 Stunden im Jahr mit ihren Lkws unterwegs und transportieren nicht selten überbreite Landmaschinen, schwere Baustoffe oder auch Gefahrengut wie Diesel und Heizöl. Die Wege führen oftmals auch in abgelegene Gebiete mit steilen und schlecht ausgebauten Straßen. Ein guter Zustand unserer Flotte garantiert nicht nur eine pünktliche Zustellung, sondern auch Sicherheit bei der Fahrt und bei den Ladetätigkeiten“, ist der Fuhrparkleiter Stummvoll überzeugt.

Raiffeisen Salzburg investiert jährlich in die Erneuerung seiner Lkw-Flotte. Eine pünktliche Zustellung der Waren und Sicherheit bei den Fahrten und der Ladetätigkeit sind erklärtes Ziel. Mit neuen Fahrzeugen können auch überbreite Transporte wie etwa für Landmaschinen sicher abgewickelt werden.


© Foto: Dürnberger - Salzburger Bauer